Ellenbogenarthrose

Was ist eine Ellenbogenarthrose?

Die Arthrose wird durch Gelenksverschleiss verursacht - etwa, wenn Knochenbrüche des Ellbogengelenks schlecht verheilt sind (intraarticuläre Frakturen), bei entzündlichen Erkrankungen, nach Verknöcherungsstörungen (avaskuläre Nekrosen) oder durch Bildung von Knorpelknoten in der Gelenkflüssigkeit (Chondromatose).
Starke Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Ellbogengelenk sind die Folgen.

Was wir empfehlen:

Zuerst werden konservative Therapien, d.h. entzündungshemmende (antiphlogistische) Arzneimittel, Physiotherapie und lokale Infiltrationsmaßnahmen angewendet. Wenn diese Maßnahmen nicht zur gewünschten Besserung führen, kann die Beweglichkeit durch einen operativen Eingriff verbessert werden (Arthrolyse). Im fortgeschrittenem Stadium mit starker Degeneration wird ein endoprothetischer Gelenkersatz notwendig, die sehr gute Ergebnisse erzielt.
Nach der Operation erhält der Patient eine Oberarmschiene für sechs Wochen und eine Ergotherapie.