<< Zurück zur Übersicht

25.01.2017

Tennisarm / Tennisellenbogen

Tennisarm bzw. -ellbogen (Epicondylitis radialis) und Golferellbogen (Epicondylitis ulnaris) äußern sich durch Schmerzen im Bereich des Ellbogens, vor allem beim Heben und Tragen von Gegenständen.

Ausgelöst werden diese Beschwerden durch Entzündungen im Ansatzbereich der Streck- und Beugemuskulatur des Unterarms. Die Ursachen sind vielfältig, liegen jedoch vor allem in einer Überbeanspruchung mit Abnützungserscheinungen im Ansatzbereich der Muskulatur.

Nicht selten kommt es auch zur Bildung von zerstörtem Sehnengewebe (Granulationsgewebe).

Bei der Untersuchung durch den Arzt zeigt sich unter anderem ein ausgeprägter Druckschmerz im Bereich der Muskelansätze am Ellbogen.

Neben der klinischen Untersuchung sollten immer Röntgenaufnahmen des Ellbogens durchgeführt werden, um eventuelle Verkalkungen im Ansatzbereich der entzündeten Muskulatur feststellen zu können - in seltenen Fällen auch eine Magnetresonanzuntersuchung.

Zuallererst sollte immer eine physikalische und eine lokale, medikamentöse Therapie angewendet werden, die auch längere Zeit in Anspruch nehmen kann. Hier zeigen insbesondere Kälte- oder Wärmebehandlungen (je nach Bedarf), Stoßwellentherapie (Therapie mit hochfrequenten Ultraschallwellen), Verbände mit schmerzlindernden Salben oder Infiltrationen des Sehnenansatzes (Schmerzmittel und Kortison) einen guten Behandlungserfolg.

Wenn diese klassischen Therapien zu keiner Linderung der Beschwerden führen, stehen verschiedene Operationstechniken zur Wahl.

Eine weitere moderne Maßnahme ist die Wundsäuberung (arthroskopische Debridement), bei der mittels Schlüssellochchirurgie der betroffene Bereich gesäubert und geglättet wird.




<< Zurück zur Übersicht