Sinus-Tarsi-Syndrom

Was ist ein Sinus-Tarsi-Syndrom?

Schmerzen am äußeren (lateralen) Fußrand vor dem Außenknöchel, die vor allem bei Belastung und selten in Ruhe auftreten, können auf ein Sinus-Tarsi-Syndrom hinweisen. Dahinter stecken verschiedenste Beschwerden und Erkrankungen, die nur ein Spezialist richtig diagnostizieren kann.

Wie erfolgt die Diagnose?

Zur Diagnose wird eine örtliche Betäubung (Lokalanästhetikum) verabreicht, die zu einer schlagartigen Besserung der Beschwerden führt. Außerdem sollte ein Röntgen in zwei Ebenen durchgeführt werden.

Was empfehlen wir:

Auch während der Therapie helfen regemäßig verabreichte Injektion von Lokalanästhetikern in die betroffene Stelle dem Heilungsprozess. Zusätzlich werden Physiotherapie und Training der Unterschenkelmuskulatur empfohlen.
Nur in sehr seltenen Fällen wird eine Operation notwendig.